Heute ist der 19.09.2017

Mein Weg vom Kongo nach Europa

Von AfricAvenir International e.V.

+++ Français en bas +++  +++ bitte weiterleiten +++

« Mein Weg vom Kongo nach Europa - Zwischen Widerstand, Flucht und Exil » Lesung und Diskussion mit Emmanuel Mbolela
7. November 2016, 19 Uhr, August Bebel Institut (Müllerstr. 163, Berlin)

Emmanuel Mbolela schreibt in seiner autobiographischen Erzählung über seine politische Aktivität im Kongo und die brutale Repression staatlicher Sicherheitsorgane, die ihn in die Emigration zwingt. Er berichtet auf eindrückliche Weise von der Gewalt und Ausbeutung während der Flucht. Quer durch die Sahara gelangt er bis nach Marokko, wo er eine Organisation kongolesischer Flüchtlinge mitbegründet. Nach vier Jahren kann er in die Niederlande ausreisen, als neue Erfahrung erweisen sich dort die extrem ausbeuterischen Arbeitsbedingungen, denen vor allem migrantische Arbeitskräfte unterliegen.
In der Lesung wird Emmanuel Mbolela zudem auf die Rolle westlicher Politik und westlicher Großkonzerne im heutigen Kongo eingehen, und die vielfach für eine Situation mitverantwortlich sind, die immer noch viele Menschen in die Flucht treibt. Er zeigt auf erschreckende Weise, was das grausame und weitreichende EU-Grenzregime konkret für die Migrant*innen beispielsweise in Marokko bedeutet.

»Emmanuel Mbolelas Buch ist deshalb so beeindruckend, weil es nicht nur ein Buch der mutigen, detailgenauen Brandmarkung ist, sondern auch ein Buch der unausrottbaren Hoffnung. Ein Buch des Widerstandes, des Aufstandes des Gewissens.« Jean Ziegler

Die Veranstaltung findet auf Deutsch und Französisch statt. Um 10 Uhr desselben Tages findet außerdem eine Lesung für Schulklassen im Centre Français de Berlin statt.
 
Über den Autor
Emmanuel Mbolela studierte in Mbuji Mayi und musste 2003 aus politischen Gründen nach Brazzaville flüchten. Es folgte eine fünfjährige Odyssee durch Afrika bis nach Marokko und dann nach Europa. Seit 2008 lebt er in den Niederlanden. 2014 erschien im Mandelbaum Verlag sein Buch: „Mein Weg vom Kongo nach Europa: Zwischen Widerstand, Flucht und Exil“.

mehr zum Buch

----------------------------------

« Mon Chemin de Congo pour l’Europe - Entre la Résistance, la Fuite et l’Exile » Lecture et discussion avec Emmanuel Mbolela
7 Novembre 2016, 19h, August Bebel Institut (Müllerstr. 163, Berlin)

Dans sa revue autobiographique, Emmanuel Mbolela fait cas de son activité politique dans le Congo et la répression subite des organes de sécurité de l´Etat, qui l’ont contraint á l’émigration. Il parle, de manière impressionnante, du pouvoir et de l´exploitation pendant la fuite. Par  le Sahara, il parvient à rejoindre le Maroc où il cofonda  une organisation des refugié-e-s congolais-es. Quatre ans plus tard, il partit au Pays-Bas avec des conditions de travail extrêmement draconiennes auxquelles, avant tout, et comme nouvelle expérience, les forces de travail des migrant-e-s n’y résistaient.

En outre, dans la revue, Emmanuel Mbolela parvient au rôle de la politique occidentale et des groupes occidentaux, responsables d’une situation qui ne cesse de trainer nombre de gens vers la fuite dans l’actuel Congo. Il démontre ce que signifie concrètement le régime frontalier cruel et de grande portée de l’union européenne aux migrant-e-s en donnant l’exemple du Maroc.

« Un livre d’espoir inexterminé. Un livre de résistance, de révolte de conscience. » Jean Ziegler   

L’évènement aura lieu en Allemand et Français. En outre, à 10h du même jour, une lecture aura lieu au Centre Français de Berlin pour des classes scolaires.

A propos de l´auteur
Emmanuel Mbolela faisait ses études à Mbuji Mayi et pour des raisons politiques, il dut se réfugier á Brazzaville en 2003. Il suivit une Odyssée de cinq ans à travers l´Afrique jusqu'au Maroc et puis l'Europe. Il vit depuis 2008 au Pays-Bas. Son livre, « Mein Weg vom Kongo nach Europa » (Mon Chemin de Congo pour l’Europe), parut en 2014 aux éditions Mandelbaum.

Plus sur le livre (en allemand)

---------------------------------

Mit freundlicher Unterstützung der Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit und von Engagement Global. / Avec l’aimable soutient de la Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit et Engagement Global.

Die Veranstaltung ist Teil des Projekts "Warum wir hier sind!? Afrikanische Perspektiven auf Flucht und Migration". / L’évènement fait partie du projet « Pourquoi nous sommes là!? Perspectives africaines sur la fuite et la migration ».

--
Karenina Schröder
Projektkoordinatorin - Project Coordinator
AfricAvenir International e.V.
Kameruner Str. 1
13351 Berlin

Mail: k.schroeder@africavenir.org
Tel: +49 (0)30 26934764
Mobil: +49 (0)157 75364539

www.africavenir.org

 

 

Kommentare (0)
Bitte melden Sie sich an um einen Kommentar abzugeben
Keine Kommentare gefunden