Heute ist der 19.09.2017

iNTEGRiTUDE WECHSELWIRKUNG - informelles Lernen

Das Projekt „iNTEGRiTUDE Wechselwirkung“ richtet sich an Jugendliche mit Migrationshintergrund, sowie solche aus sozial schwachen oder anderweitig benachteiligten Familien. Wir treffen uns jeden Donnerstag von 17:30 Uhr bis 19:30 Uhr im SprengelHaus.

 

Aufgrund schwieriger Lebensumstände sehen sich diese Kinder häufig mit Problemen konfrontiert, welche die Familien nicht selbst zu lösen imstande sind. Im Vordergrund stehen hierbei vor allem bildungsbezogene Schwierigkeiten. Das Projekt dient der Chancengleichheit bezüglich Bildung und Ausbildung der kommenden Generation zum Zweck der optimalen Förderung und Nutzung des individuellen Potentials jedes Einzelnen. Gleichzeitig wird außerdem das soziale Engagement der Kinder und Jugendlichen gestärkt, wodurch die Tragweite des Projekts über die Möglichkeiten der Lehrenden hinaus potenziert werden kann.

 

 

Im Projekt „iNTEGRiTUDE Wechselwirkung“ werden die Kompetenzen von SchülerInnen aller Altersgruppen in den Bereichen Mathematik, Naturwissenschaften und Technik gefördert werden. Diese Fächer stellen gerade für Jugendlichen häufig ein Problem dar, bilden gleichzeitig jedoch die Grundlage vieler Ausbildungsberufe und Studiengänge.

 

 

Das Ziel des Projektes ist es:

  • die Förderung des interkulturellen Selbstbewusstseins der Kinder
  • Die Unterstützung und Begleitung bei der Antwortsuche auf gesellschaftliche und familiäre Frage
  • die Förderung eines reibungslosen Dialogs zwischen Eltern und Kindern
  • die Förderung von Sprach- und Lernkompetenzen
  • die Betreuung der Eltern in Hinblick auf die schulische Laufbahn der Kinder
  • die Beratung und Begleitung der Jugendlichen

 

Das Projekt umfasst verschiedene Gruppen, in denen SchülerInnen in Abhängigkeit von Alter und Lernfach unterrichtet und bei der Bearbeitung ihrer Hausaufgaben, sowie den Austausch über ihrer sozialen Aktivitäten unterstützt werden.

 

Jede Gruppe umfasst ca. 2 - 5 Jugendliche und triff sich einmal wöchentlich in den Räumen des Vereins INTEGRITUDE e.V. bzw. alternativ in den Räumen vom Sprengelhaus statt. Durch die Vermittlung aller Lerninhalte in deutscher Sprache werden zusätzlich die Sprachfähigkeiten der Teilnehmer gefördert.

 

 

Weiterhin werden die Jugendlichen durch das Lernen in familiärer Umgebung sowohl in ihrer schulischen Laufbahn als auch ihrer persönlichen Entwicklung begleitet und unterstützt. Den Schülerinnen werden gleichzeitig Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung sowie sozialem Engagement in Form Teilnahmen am weiteren Projekte von INTEGRITUDE e.V. und anderen Vereinen aufgezeigt.

Zusätzlich wird ein regelmäßiger Austausch mit den Eltern in Form von Elternabenden angestrebt. Hier können Fortschritte und Probleme auf fachlicher, sowie sozialer Ebene besprochen werden.

 

Kommentare (2)
Bitte melden Sie sich an um einen Kommentar abzugeben
Aboubacar, am 17.04.2015 um 00:46:54

Ein Projekt wie "iNTEGRITUDE Wechselwirkung" halte ich für besonders wertvoll, da alle voneinander und miteinander lernen können. Der Umstand, dass in unserer Gesellschaft Jugendliche mit oder ohne Migrationshintergrung oft gleichzeitig  Jugendlicher aus sozial schwachen und benachteiligten Familie sind, gibt allen Anlass dazu, dieses Projekte zu unterstützen. Woran liegt es, dass es so viele sozial schwache Familien in Deutschland gibt?

Aboubacar, am 17.04.2015 um 00:58:20

Toll finde ich, dass in diesem Projekt alle miteinander und voneinander lernen. Kinder, die Familien, Jugendliche, Freunde, Eltern, Großeltern, alle!I  Integration kennt keine Altersgrenzen, denke ich. Wie geht man aber beim gemeinsamen Lernen, im Finden  von gemeinsamen Zielen, trotz unterschiedlicher Ansichten oder Einschätzungen über Bildung, Beruf, Arbeit, Ausbildung, Arbeitslosigkeit mit all den verschiedenen Menschen aller Altersgruppen um? Wo liegen denn eigentlich die Konflikte, die Probleme rund um die Chancengleichheit für alle Menschen?